Vorschau-Vorfreude

Post mit Vorfreude-Faktor: Vor ein paar Tagen kam bei mir die Vorschau des Südpol-Verlags an – mit meinem Kinderroman, präsentiert auf zwei Seiten.

Im August wird „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“ erscheinen. Das Cover macht Leselust, finde ich.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es sein wird, wenn Lena-Frieda und ihre Oma, die Obermagneten, Nele und Lukas und all die anderen in die Lesewelt entlassen werden. Ach ja: Ein paar Fruchtfliegen werden auch in dem Buch herumflattern. Es geht um das Kleine im Großen und um das Große im Kleinen.

Foto: Andrea Behnke

Tiergeschichten-Anthologie

„Wo ist Opa?“, fragt der kleine Affe im Zirkus jeden, den er trifft. Ich freue mich sehr, dass er das jetzt in einem Buch machen kann – denn meine gleichnamige Geschichte ist in der Tiergeschichten-Anthologie des Kerle-Verlags gelandet. In dem Vorlesebuch spielen Tiere die Hauptrolle: Da ist zum Beispiel Teo Dorant, das Stinktier, meiner Kollegin Corinna Wieja oder fliegende Mäuse von Paul Maar. Insgesamt umfasst das Buch 16 längere und kürzere Geschichten.
Weiterlesen >>>

Roman in „Einfacher Sprache“

Ich feiere heute Premiere: Mein erster Roman in „Einfacher Sprache“ ist erschienen – im Verlag Edition Naundob, der den Schwerpunkt hat, Menschen anzusprechen, die nicht so gut lesen können. Das Buch heißt „Glück wächst im Blumentopf“.

Doppelt freue ich mich, weil das Buch wirklich sehr schön geworden ist – auch dank des tollen Covers der Illustratorin Claudia K. Pfeiffer.

In dem Buch erzähle ich die Geschichte von Annalena, die in einer Werkstatt für behinderte Menschen arbeitet. Annalena, die manchmal gerne wäre wie ihre Freundin Karla, die eine Ausbildung in einer Drogerie gemacht hat, die einen Freund und eine eigene Wohnung hat. Annelena hingegen lebt noch bei ihrer Mutter, in ihrem Kinderzimmer. Mit 32. Als sie überraschend ein Praktikum in einem Blumenladen machen kann, spürt sie: Jetzt wird ihr Leben anders. Aber wie?
Weiterlesen >>>

Sofaritze

Eine Premiere: Gestern lief meine erste Geschichte für die Sendung Matinee des SWR2. Eine Geschichte für Erwachsene mit dem Titel „Sofaritze voll Erinnerungen“. Der gesamte Vormittag lümmelte sich auf diesem gemütlichen Möbelstück – und ich holte ein paar Erlebnisse aus der Ritze.

In der Geschichte geht es um die erwachsene Mariella, die Mariella als Mädchen und ihren Bruder Torsten, Chips und Hans Joachim Kulenkampff. Da ich gefragt wurde, ob das Ganze autobiografisch gefärbt ist: Nein, ich habe gar keine Geschwister – aber die Fernseherinnerungen und dass im Wohnzimmer nicht gegessen wurde, das ist tatsächlich ein Stück erlebte Geschichte.

Das Besondere: Ich habe die Geschichte selbst im Studio eingelesen, zu hören ist also meine Stimme. Wer sich selbst aufs Sofa setzen möchte, kann die Geschichte noch hier nachhören. Viel Spaß dabei!

Foto: Andrea Behnke

Volljährig!

Endlich 18: Ich bin volljährig. Natürlich nicht ich als Person – da bin ich schon ein paar Jährchen älter, sondern als Freiberuflerin. Ende 1999 habe ich mich selbstständig gemacht, habe die „Heilige Kuh der unbefristeten Festanstellung“ geschlachtet und bin als freie Journalistin gestartet.

18 Jahre, das ist eine ganz schön lange Zeit. Dreimal so lange wie die Zeit, die ich angestellt war. Dennoch kommt es mir nicht so lang vor, denn die Freiberuflichkeit ist nie eintönig. Heute arbeite ich als Journalistin, als Autorin und als Schriftstellerin. Manche meiner Kunden begleiten mich schon sehr lange. Der älteste Kunde genau 18 Jahre lang. Weiterlesen >>>

Impressum | Datenschutz