Die Ratten kommen

Es ist immer ein Fest, Belegexemplare auspacken zu können. Auf dieses Bilderbuch vom Südpol Verlag habe ich schon sehnsüchtig gewartet. „Was ist nur mit Opa los?“ heißt es und die Hauptfiguren sind … Ratten. Man kann diese Tierchen mögen oder nicht: DIESE Ratten sind auf jeden Fall ganz bezaubernd gezeichnet von Dorothea Kraft.

Im Mittelpunkt steht Rattenopa, der nichts mehr will: nicht mehr nagen, nicht mehr fressen, nicht mehr in den Nachbarkeller gehen. Er fühlt sich nutzlos und möchte nur noch schlafen. Doch da hat er nicht mit seiner Familie gerechnet – und vor allem nicht mit Rattenkind. Denn das lässt sich allerhand einfallen, um Opa zurück ins Leben zu holen. Und dann passiert noch ein kleines Wunder …

Die Geschichte, die vor einiger Zeit als Hörstück im SWR lief, handelt vom Zusammenhalt, vom Altwerden, davon, dass jeder etwas kann, und auch ein bisschen vom kleinen Glück (Lena-Frieda aus „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“ lässt grüßen).

Andrea Behnke / Dorothea Kraft
Was ist nur mit Opa los?
Südpol 2019

Foto: Andrea Behnke

England

Oh, was war ich in diesem Jahr urlaubsreif. Ich war so froh, als es endlich losging – nach England, an die Südostküste. Gewohnt haben wir in St. Leonards, neben Hastings. Ein guter Ort für Ausflüge nach Brighton, Eastbourne und auch (per Bahn) nach London – und mit Nähe zu allen möglichen Wanderwegen. Das letzte Mal war ich vor 15 Jahren in England, damals war ich sehr oft dort. Jetzt weiß ich, dass ich es vermisst habe. Eins verrate ich euch: Ich habe im Urlaub zwar gezeichnet (was ich sehr gerne tue), aber gar nicht geschrieben. Nur eine Geschichte kam mir in den Sinn, die habe ich skizziert, um sie nicht zu vergessen.

Hier sind ein paar Bilder – ein paar Eindrücke aus London folgen noch.

Fotos: Andrea Behnke

Belege von Herrn Bort

Herr Bort, der Katzenschreck: So heißt mein neues Bilderbuch, das Ende des Monats in der Edition Pastorplatz erscheint. Heute ist Belegtag, das ist immer ein besonders schöner Augenblick im Leben einer Autorin. Es ist ein gutes Gefühl, das fertige Buch in der Hand zu halten.

Bei diesem Buch freue ich mich sehr, dass die Illustratorin Mele Brink „meinen“ Herrn Bort genauso zum Leben erweckt hat, wie ich ihn mir vorgestellt habe: eigenbrötlerisch, aber liebenswürdig. Sie hat den melancholisch-witzigen Ton des Buches mit Farbe versehen.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht eben jener Herr Bort, der seinen Garten liebt. Leider liebt Rosi, die Katze der Nachbarin, seinen Garten ebenfalls. Doch Herr Bort kann Katzen nicht leiden. Aber Rosi mag Herrn Bort. Sie mag sogar seine Schimpfworte, seine Wasserfontänen und sein Blockflötenspiel. Also bleibt sie da. Egal, was Herr Bort auch anstellt: Rosi lässt sich nicht vertreiben. … bis der Tag kommt, an dem alles anders werden könnte. Herr Bort muss eine Entscheidung treffen.

Es ist eine Geschichte übers Altwerden und über eine ungewöhnliche Freundschaft. Für Kinder ab 3 Jahren – und auch für Erwachsene. Ganz besonders natürlich für Katzenliebhaber.

Mehr findet man auf den Seiten des Verlags, und zwar hier.

Andrea Behnke / Mele Brink
Herr Bort, der Katzenschreck
Edition Pastorplatz 2019

Impressum | Datenschutz