Mini-Lesung: Ein Hase will zum Zirkus

Im letzten Jahr hatte ich vor Ostern eine Lesung aus meinem Bilderbuch „Ein Hase will zum Zirkus“ (Kizz im Herder Verlag). Da habe ich mit Plastikeiern jongliert. Eine Welt, in der man mit Plastikeiern jongliert, scheint gerade sehr weit weg zu sein. Corona hat die Welt im Griff: auch die Buchwelt, natürlich. Buchläden und Büchereien haben geschlossen, Lesungen fallen aus, Buchprogramme werden verschoben. Eine schwere Zeit für die Branche und vor allem auch für die freien Autorinnen und Autoren.

Oster-Bilderbuch

Weiterlesen >>>

Die Ratten kommen

Es ist immer ein Fest, Belegexemplare auspacken zu können. Auf dieses Bilderbuch vom Südpol Verlag habe ich schon sehnsüchtig gewartet. „Was ist nur mit Opa los?“ heißt es und die Hauptfiguren sind … Ratten. Man kann diese Tierchen mögen oder nicht: DIESE Ratten sind auf jeden Fall ganz bezaubernd gezeichnet von Dorothea Kraft.

Im Mittelpunkt steht Rattenopa, der nichts mehr will: nicht mehr nagen, nicht mehr fressen, nicht mehr in den Nachbarkeller gehen. Er fühlt sich nutzlos und möchte nur noch schlafen. Doch da hat er nicht mit seiner Familie gerechnet – und vor allem nicht mit Rattenkind. Denn das lässt sich allerhand einfallen, um Opa zurück ins Leben zu holen. Und dann passiert noch ein kleines Wunder …
Weiterlesen >>>

Zweite Auflage

Mein Kinderroman „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“ geht in die zweite Auflage – nach einem halben Jahr. Das ist kein kleines, sondern ein großes Autorinnenglück.

Denn zweite Auflagen sind bei den vielen Neuerscheinungen heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr.Viel zu oft gehen gute Bücher unter.

Noch mehr freut es mich, dass gerade so ein eher leises Buch viele Leserinnen und Leser findet. Danke!

Manege frei für Rodeo

Mein Osterbilderbuch ist da! Endlich ist Weihnachten weit genug weg und ich darf Rodeo zeigen. Das Wetter ist zwar nicht frühlingshaft, aber vor dem Schnee kommt das farbenfrohe Buch doch gut zur Geltung, oder?

Rodeo ist ein Osterhase – doch lieber wäre er Zirkushase. Denn direkt vor seinem Arbeitsplatz steht ein Zirkuszelt. Alle Tiere dürfen Kunststücke proben. Nur er muss malen. Darauf hat er gar keine Lust.
Weiterlesen >>>

Impressum | Datenschutz