Buchmesse 18

Die Buchmesse fing für mich in diesem Jahr satte zwei Stunden später an als geplant: Die Bahn musste kurz hinter Köln wieder umkehren und dann rechtrheinisch Richtung Frankfurt zockeln.

Das Gute daran: Die Aussicht auf den Rhein samt Bergen war wunderbar. Und dank Facebook kam heraus, dass auch noch zwei Kollegen und eine Kollegin, die ich bisher nur online kannte, in dem Zug saßen. So nutzten wir die Zeit für ein kleines Autorentreffen „an Bord“. Das war immerhin nett.

Im Mittelpunkt der Messe standen dann drei Verlagsgespräche. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich im nächsten Jahr tatsächlich im Frühling, im Sommer und im Herbst eine Neuerscheinung habe. Lustigerweise spielen in allen drei Büchern Tiere eine Rolle – in ganz unterschiedlicher Art und Weise.

Ansonsten habe ich die verbleibende Zeit für ein Netzwerktreffen und einen Kolleginnen-Freundinnen-Kaffee genutzt. Das ist immer schön auf Messen, dass man Menschen sieht, die weiter weg wohnen.

Getummelt habe ich mich in diesem Jahr nur in der Kinderbuchhalle, die einige Lücken aufwies. Es haben ein paar Verlage entschieden, nicht zu kommen bzw. haben ihre Teilnahme wieder abgesagt. Leider kam ich nicht mehr in die Halle der Indiebuchverlage. Dort bin ich immer so gerne, dort „riecht“ es noch so richtig nach Buch, irgendwie.

Fotos: Andrea Behnke

Buchmesse 2016

Oktober ist Buchmessen-Zeit. Ich mag die Frankfurter Buchmesse, sie ist seit Jahren ein Pflichttermin in meinem Kalender. Gestern war ich dort und habe Lektorinnen und Redakteurinnen und Kollegen und Kolleginnen getroffen. Das war wieder einmal sehr schön.

buechermasseNatürlich bin ich auch ein wenig durch die Hallen geschlendert, um zu gucken, wohin die Branche sich entwickelt. Gerne tummele ich mich immer in der Halle mit den Kinder- und Jugendbüchern, in der mit den Bildungsverlagen und in der Literatur-Halle, in der auch viele unabhängige Verlage ausstellen.

Die Kinderbuch-Halle habe ich in diesem Jahr unsortiert empfunden. Auch waren nicht alle Kinderbuchverlage in der Kinderbuchhalle, weil manche größeren Verlage sich entschieden haben, den Verlag an nur einer Stelle zu präsentieren – mit dem gesamten Programm. So hatte ich das Gefühl, dass die Fläche der Kinder- und Jugendbücher dieses Mal kleiner war. Worüber ich mich freue, ist, dass auch kleine Verlage einen Stand haben – und dass es in der heutigen Zeit überhaupt noch Buchbegeisterte gibt, die einen neuen Verlag gründen. Weiterlesen >>>

Buchmesse 2015

Ich gehöre zu den Menschen, die gerne auf Messen gehen. Ich mag es herumzuschlendern und Eindrücke zu sammeln. Und die Buchmesse in Frankfurt gehört für mich ohnehin dazu.

Bilderbuch-MesseGestern jedoch hat sie mich ein wenig erschlagen. Ich hatte dank der Bahn eine nervige und lange Hinfahrt, als ich ankam, war es schon richtig voll. Riesige Schlangen an Rolltreppen und Toiletten, Gedränge in den Hallen. Weiterlesen >>>

Impressum | Datenschutz