Neuauflage DaF-Bücher

Nichts ist so schnelllebig wie Politik, Gesellschaft und Soziales. Daher habe ich die beiden Bände, die ich in der Reihe „So einfach funktioniert Deutschland geschrieben habe, komplett überarbeitet und aktualisiert. Gerade sind die beiden Neuauflagen im Bildungsverlag Eins (Westermann) sowie als Kooperation vom Bildungsverlag Eins und von Langenscheidt erschienen.

Jetzt haben die Internationalen Klassen und andere Deutsch-Lehrgänge wieder aktuelles Sprachfutter rund um Leben und Alltag bzw. Ausbildung und Beruf.

 

Abenteuer am Meer

Meine erste Lektüre für junge Deutschlernende: Nachdem ich schon zwei Lehrwerke über Deutschland geschrieben habe, ist nun mein erster Kurzroman für DaF-Schülerinnen und -Schüler im Handel. Er heißt „Abenteuer am Meer“ und ist in der Reihe „Die junge DaF-Bibliothek“ von Cornelsen erschienen.

Im Mittelpunkt stehen vier Jugendliche – zwei Mädchen und zwei Jungen -, die ein Feriencamp auf einer Hallig an der Nordsee machen. Dort entdecken sie nicht nur die Natur, sondern raufen sich nach einigen Ereignissen auch als Gruppe zusammen.

Das Buch ist gespickt mit Aufgaben zum Leseverständnis und landeskundlichen Informationen. Es richtet sich an Leserinnen und Leser der Stufe A2 / B1. Genau das ist auch eine Herausforderung beim Schreiben: Der Wortschatz bei Anfängerinnen und Anfänger ist natürlich begrenzt, aber dennoch soll die Geschichte spannend sein.

Während sich meine beiden Bände aus der Reihe „So einfach funktioniert Deutschland“ (Bildungsverlag Eins) an Menschen in Deutschland richten, ist diese Lektüre in erster Linie für Deutschschülerinnen und -schüler im Ausland gedacht. Was natürlich nicht heißt, dass nicht auch Jugendliche in Deutschland Spaß dran haben können.

Andrea Behnke
Abenteuer am Meer
Cornelsen 2018

Foto: Andrea Behnke

Frieda ist da

Heute ist der Erstverkaufstag von „Frieda und das Glück der kleinen Dinge“. Das ist mein Kinderroman für Kinder ab 10 Jahren. Ich freue mich sehr, ihn endlich in den Händen halten zu können – auch dank des tollen Covers, das Corinna Böckmann gestaltet hat.

„Meine Oma ist nicht so wie andere Omas. Meine Oma ist eine Forscherin. Sie weiß, dass in einer Fruchtfliege ein ganzer Mensch steckt. Das kann ich mir kaum vorstellen. Ein ganzer Mensch in so einem kleinen Viech, das um überreife Bananen und Nektarinen kreist. Ich finde das unglaublich, dass in etwas Kleinem so etwas Großes steckt. Und das will ich unbedingt auch sehen.“

Dachboden voller Erinnerungen

Lena-Frieda fährt Skateboard und will Biologin werden. Doch seit ihre beste Freundin Nele weggezogen ist, geht sie gar nicht mehr gerne zur Schule: Dort lauern die Oberzicken mit ihren blöden Sprüchen. Nur Lukas scheint ganz nett zu sein. Aber kann ein Junge die beste Freundin ersetzen? Zum Glück ist da noch Oma mit ihrem Dachboden voller Schätze und spannender Erinnerungen.

In dem Buch geht es um Freundschaft, es geht darum, man selbst zu sein und zu bleiben … und es geht darum, genau hinzusehen. Neugierig zu sein.

Den Ursprung hat der Roman in einem kürzeren Hörstück, das ich für die Sendung „Spielraum“ des SWR geschrieben habe. Nachdem das Stück gesendet wurde, meinte die damalige Redakteurin (die Sendung gibt es mittlerweile leider nicht mehr), dass in der Geschichte noch viel mehr drin stecke, als in die Viertelstunde gepasst hat. Also gärte die Idee in mir, aus Frieda und ihrer Oma und all den anderen etwas Längeres zu machen.

Und jetzt ist der Roman im Buchhandel: Der Südpol-Verlag  hat ihn veröffentlicht, was mich sehr freut. Ich habe ja schon sehr viele Bücher geschrieben – vor allem Bilderbücher und Vorlesebücher -, aber „Frieda“ ist tatsächlich mein erster Roman für Kinder.

Andrea Behnke
Frieda und das Glück der kleinen Dinge
Südpol 2018

Foto: Andrea Behnke

Clemens

Belegtag! Der Paketbote hat einen großen Karton vom Kerle-Verlag gebracht. Darin waren die Belege meines neuen Bilderbuchs: Clemens aus der Clementine. Gerne hätte ich das Buch stilecht mit Clementinen fotografiert, doch noch haben wir Sommer.

Im Buch ist es schon Winter. Winter! Kälte mag Clemens, der durch Zufall in einer Clementine zu Max gekommen ist, gar nicht. Er mag es schön warm. Obwohl Clemens ein kleiner Meckerkopf ist, werden Max und er Freunde. Bis Clemens das große Heimweh packt … Da muss Max sich etwas überlegen.

Das Bilderbuch handelt von Freundschaft, von Heimweh und Abschied – bebildert von Karin Lindermann.

Andrea Behnke / Karin Lindermann
Clemens aus der Clementine
Kerle, 2018

Foto: Andrea Behnke

Gefangensein

Gefangensein. Drinnen und Draußen … so lautet der Titel einer Anthologie, in der ich mit einer Geschichte vertreten bin. Sie heißt „Vater, Mutter, Kind“. Oft schreibe ich für Kinder und Jugendliche, doch dieses ist eine Geschichte für Erwachsene. Aus drei Perspektiven erzähle ich die Hintergründe eines Mordes. 46 Beiträge sind in dem Buch, das Gisi Weinhändler im Muc-Verlag herausgegeben hat: meine Sommerlektüre. Die Sammlung ist das Ergebnis eines Kurzgeschichten-Wettbewerbs, zu dem 800 Beiträge eingesendet wurden. Ich freue mich, unter den ausgewählten Autorinnen zu sein.

Foto: Andrea Behnke

 

Impressum | Datenschutz