HeimatAnsichten-Lesung

Gestern war es so weit: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer meiner Schreibwerkstatt im Rahmen des Projektes „HeimatAnsichten“ lasen ihre Texte. Das Seniorenbüro Nord war gut besucht, manche Besucherinnen und Besucher mussten noch im Flur stehen, um zu lauschen.

Das Besondere an dieser Schreibwerkstatt: Geschrieben haben Senioren und Kinder der Else-Hirsch-Förderschule. Bei der Abschlussveranstaltung präsentierten sie ihre Collagen und ihre Texte. Da ging es um Lieblingsorte, Lieblingsmenschen, um Gefühle und Erinnerungen. Um eine Weihnachtsbäckerei, um eine Bramme, um ein Café in Ingolstadt, um einen Marktplatz, wir wurden nach Neuseeland und nach Holland entführt.
Weiterlesen >>>

HeimatAnsichten

Der November ist mein „Monat der Schreibwerkstätten“: Neben der Schreibwerkstatt in der Stadtbücherei in Bochum-Langendreer leite ich noch eine Schreibgruppe im Seniorenbüro in Bochum Nord. HeimatAnsichten heißt das Projekt des Seniorenbüros, in das meine Schreibwerkstatt eingebunden ist. Es gibt zu dem Thema noch Erzählspaziergänge meiner Kollegin Susanne Tiggemann und eine Foto-AG.

Das Besondere an dieser Schreibwerkstatt: Ich schreibe mit Seniorinnen und Senioren und Kindern. Diese generationenübergreifende Begegnung gefällt mir sehr. Die Kinder besuchen die 6. und 7. Klasse der Else-Hirsch-Schule (Förderschule) – und die Erwachsenen sind gerade ins Rentenalter gekommen. Vier Stunden waren wir gemeinsam kreativ. Es war eine sehr tolle Runde! Es ging um Orte, um Menschen, um Essen … Entstanden sind Kurzgschichten, Assoziationsketten, Gedichte, Miniaturen …
Weiterlesen >>>

Generationen-Geschichten

Mein neues Geschichtenbuch ist da: „Oma war eine Seeräuberin“ heißt es. Darin finden sich zwölf Generationen-Geschichten. Geschichten rund um Alt und Jung und, das ist das Besondere, auch für Alt und Jung.

Cover_Oma.inddGeschichten, in denen Kinder und alte Menschen aufeinandertreffen, etwas gemeinsam erleben, voneinander lernen. Da ist beispielsweise ein Junge, der seinen verstorbenen Opa sucht, da sind die Ersatzgroßeltern, die für Lina jeden Tag zu einem Fest werden lassen und da ist der Urgroßvater, dessen Einschulung ganz anders war als die seines Urenkels Paul. Weiterlesen >>>

Impressum | Datenschutz