Mein erster Ohrenbär

Premiere: Ich habe schon viele Geschichten für den Hörfunk geschrieben, zum Beispiel für den Kakadu im Deutschlandfunk oder für den (leider eingestellten) Spielraum im SWR. Doch diese Woche kommt mein erster Ohrenbär. Gestern wurde er schon in voller Länge im RRB Kultur gesendet, und jetzt laufen die Folgen abends im NDR Info. Die fünfteilige Geschichte heißt „Jakob und die Frau im Zelt“. Die Schauspielerin Eva Weißendorn hat sie wunderbar eingelesen.

Als Autorin wird man häufig gefragt, woher man die Ideen für Geschichten hat. Die Idee zu Änne aus dem Zelt, die neben Jakob die Hauptrolle spielt, flog mich vor zwei Jahren im Urlaub an, in Südengland. Auf der Promenade zelteten nämlich häufig obdachlose Menschen. Sie hatten neben den Bänken ihre kleinen Zelte stehen, in denen sie übernachteten. Dieses Bild ließ mich lange nicht los – dann habe ich die Geschichte geschrieben und überlegt, für welches Format sie geeignet sein könnte. Ich habe sie der Ohrenbär-Redaktion angeboten und mich gefreut, dass sie zugesagt hat.

In der Geschichte geht es um Jakob, der an der Ostsee mit seinen Eltern Wohnwagen-Ferien macht. Morgens trainiert er im Ferienzirkus. Auf dem Rückweg, den er schon alleine mit dem Einrad zurücklegen darf, entdeckt er ein kirschrotes Zelt auf der Promenade. Die Frau, die er dort trifft, zieht ihn magisch an. Es ist Änne, die ein Geheimnis hat. Denn sie macht keinen Urlaub, sondern sie wohnt im Zelt. Nach und nach nähern sich die beiden an und Jakob kommt hinter Ännes Geschichte …

Foto: Andrea Behnke

Impressum | Datenschutz