Blütenschwestern: Lesung und Workshop

Sommer im Winter: Gestern war ich mit meinem neuen Kinderroman „Blütenschwestern“ (erschienen in der Edition Pastorplatz, illustriert von Mele Brink) in der Natorpschule Bochum. In der ersten Doppelstunde gab es eine Lesung mit Musik, mit vielen Fragen und viel Reden. Auch übers Büchermachen haben wir gesprochen. Ich habe noch mal gemerkt: Lesungen aus den „Blütenschwestern“ machen Freude, das Spiel mit den Gefühlen macht mir großen Spaß.

In der zweiten Doppelstunde haben die Zweitklässlerinen und -klässler selbst Geschichten erfunden und sie zum Teil auch bebildert. So weiß ich jetzt auch, was ein Mauldy ist: Das ist nämlich ein Maulwurf-Handy! Und ich habe gelernt, dass Igel Discokugel-Experten sind. Die Kinder waren so vertieft ins Fabulieren, dass die Zeit wie im Flug verging. Wenn Kinder über ihre Geschichte „Kapitel 1“ schreiben, schlägt mein Autorinnenherz höher,  denn das zeigt: Es wird noch weitere Kapitel geben. Viele Kinder wollten später noch weiterschreiben.

Schön war’s, vielen Dank an die Klasse und die Lehrerin für die tolle Organisation – und an das Programm „Kulturstrolche“. Die „Kulturstrolche“ werden vom Kultursekretariat NRW Gütersloh und vom NRW KULTURsekretariat getragen und durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert.

Foto: Andrea Behnke