Schreibnovember

Herzanhänger

Viele Schreibbegeisterte – Hobbyschreibende und Profis – nutzen den November, um frei zu schreiben. Weit über 300.000 Schreiberinnen und Schreiber machen jährlich beim NaNoWriMo mit und versuchen, 50.000 Worte zu Papier zu bringen. Kurz hatte ich überlegt, ob ich bei diesem Schreibmarathon, der den inneren Zensor ausschalten soll, mitmache. Doch: Dieses Event passt nicht zu mir. Passt nicht zu meiner Art zu schreiben. Passt nicht zu meinen Ideen. Doch hindert mich das daran, den November für meine ganz eigenen Projekte zu nutzen? Nein!

Also werde ich mir jetzt im November die Zeit nehmen, um meine Ideen, die hier halbfertig liegen, zu vollenden. Denn als Autorin lebt man von Ideen. Doch der Schreiballtag frisst oft die Herzensprojekte auf, ehe man sie wirklich angepackt hat. Daher muss man Herzensprojekten einen Platz zuweisen.

Mein Ziel: Ich möchte jeden Tag – neben einigen wunderbaren Geschichten, die ich schreiben muss und darf – an meinen eigenen Ideen arbeiten. Endlich. Und ich werde das nicht wieder aufschieben, wie so oft. Das verspreche ich euch – und vor allem mir.

Foto: Andrea Behnke

2 Gedanken zu „Schreibnovember

  1. Liebe Andrea,
    das klingt gut – ich drücke Dir die Daumen (und der Bürohund die Pfoten), dass Du Dein Vorhaben in die Tat umsetzen und Dich in Deinen Welten auf das Schönste verlieren darfst ;). Vor einigen Wochen habe ich meinen „roten Faden“ wiedergefunden und bastle fleißig an meinem Buchprojekt – es ist sooo bereichernd.
    Beste Grüße
    Kathrin Demuth

    1. Ich danke dir, liebe Kathrin. Ich pendle ja beruflich zwischen den Welten: Sachtexte und Geschichten. Und dieses soll mein Geschichtenmonat werden, darunter sind auch Aufträge bzw. Ideenentwicklung für Aufträge, aber auch ein paar Dinge, die zu Ende gedacht oder vollendet werden wollen. Ein Herzensmonat eben :-) Dir auch viel Freunde beim Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.