Melancholie

Als ich das erste Mal seit dem Pfingst-Unwetter im Bochumer Stadtpark war, dachte ich: Hier wohnt die Melancholie. Der Park ist nur wenig geräumt und größtenteils noch gesperrt.

Sturm-MelancholieDas Milchhäuschen hat wieder geöffnet. Doch auf der Terrasse ein Eis zu essen und auf umgekippte Bäume und rot-weißes Flatterband zu schauen, ist deprimierend.

Leblose Skulpturenbäume. Helligkeit, die dunkel scheint.

Ein bisschen passt dieser Anblick zu dieser Region, in der ich lebe. Eine entwurzelte Region, irgendwie. Vielleicht auch ein bisschen überfordert und alleingelassen.

Foto: Andrea Behnke

Impressum | Datenschutz