Blog

Rosarot

Ich liebe Weltkugeln, auf denen man mit dem Finger um die ganze Erde reisen kann. Ich finde auch, dass ein Globus ein wunderbares Weihnachtsgeschenk für ein Grundschulkind ist. Aber – um Himmels Willen: Was hat den Hersteller denn da geritten?

globusErst dachte ich, ich hätte ausnahmsweise meine rosarote Brille auf, als ich diese Globusse in einem Laden sah. Doch nein, ich erblickte ganz deutlich … eine rosafarbene Welt. Viele blaue Welten für Jungen und die Prinzessinnen-Welt für Mädchen. Da frage ich mich doch, in welcher Welt wir leben …

Foto: Andrea Behnke

Trauergeschichten

Der Tod gehört zum Leben. Und dennoch fällt es Erwachsenen oft schwer, mit Kindern über dieses Thema zu reden. Geschichten können unterstützen, mit Kindern über Trauer und Abschiede ins Gespräch zu kommen.

_Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Kontakt mit dem Tod. Meine Urgroßoma, die ich nur liegend kenne, in einem riesigen Bett mit überdimensionalen, weißen Kissen, wie Wolken, ja, diese Uroma ist gestorben, als ich fünf war. Ich bekam natürlich mit, dass meine gesamte Verwandtschaft zur Beerdigung ging, meine Eltern natürlich auch. Nur ich, ich durfte nicht mit. Ich habe es nicht verstanden. Weiterlesen >>>

Neues (Schreib-)Buch

Jede Woche etwas schreiben – über das eigene Leben. Sei es nun, um in den Schreibfluss oder sich selbst näher zu kommen. Mein neues Buch mit 52 Schreibimpulsen zum autobiografischen Schreiben erscheint diese Woche im DonBosco-Verlag.

TorteEine Übung in diesem Buch heißt: Mein Leben als Torte. Und das ist auch der Titel des Buches. Ich mag ihn sehr. Denn ist das Leben nicht tatsächlich eine Torte, in vielerlei Hinsicht? Mal süß, mal (zu) mächtig und in verschiedene Stücke eingeteilt. Weiterlesen >>>

Melancholie

Als ich das erste Mal seit dem Pfingst-Unwetter im Bochumer Stadtpark war, dachte ich: Hier wohnt die Melancholie. Der Park ist nur wenig geräumt und größtenteils noch gesperrt.

Sturm-MelancholieDas Milchhäuschen hat wieder geöffnet. Doch auf der Terrasse ein Eis zu essen und auf umgekippte Bäume und rot-weißes Flatterband zu schauen, ist deprimierend.

Leblose Skulpturenbäume. Helligkeit, die dunkel scheint.

Ein bisschen passt dieser Anblick zu dieser Region, in der ich lebe. Eine entwurzelte Region, irgendwie. Vielleicht auch ein bisschen überfordert und alleingelassen.

Foto: Andrea Behnke

Impressum | Datenschutz